bauratgeber24.de   Blog zum gesunden Bauen und Wohnen


Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel im Blog

Alle Beiträge


Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
Es gibt viele Bauratgeber, welche im Auftrag oder für das System arbeiten, aber nicht für den freien Menschen.
Subscribe



Archives
  • März 2024
  • September 2023
  • August 2023
  • Juli 2023
  • Juni 2023
  • Mai 2023
  • Februar 2023
  • Januar 2023
  • Dezember 2022
  • November 2022
  • Oktober 2022
  • September 2022
  • August 2022
  • Juli 2022
  • Juni 2022
  • Mai 2022
  • April 2022
  • März 2022
  • Februar 2022
  • Januar 2022
  • November 2021
  • August 2021
  • Juni 2021
  • Mai 2021
  • April 2021
  • März 2021
  • Februar 2021
  • Dezember 2020
  • November 2020
  • Oktober 2020
  • August 2020
  • März 2020
  • Februar 2020
  • Dezember 2019
  • November 2019
  • Oktober 2019
  • September 2019
  • August 2019
  • Juli 2019
  • Juni 2019
  • Mai 2019
  • April 2019
  • Februar 2019
  • Januar 2019
  • Dezember 2018
  • November 2018
  • Juli 2018
  • Juni 2018
  • Mai 2018
  • April 2018
  • März 2018
  • Februar 2018
  • Januar 2018
  • Dezember 2017
  • November 2017
  • Oktober 2017
  • September 2017
  • August 2017
  • Juli 2017
  • Juni 2017
  • Mai 2017
  • April 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Januar 2017
  • Dezember 2016
  • November 2016
  • Oktober 2016
  • September 2016
  • August 2016
  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • Oktober 2015
  • September 2015
  • Juli 2015
  • Juni 2015
  • April 2015
  • März 2015
  • Februar 2015
  • Januar 2015
  • Dezember 2014
  • November 2014
  • Oktober 2014
  • September 2014
  • August 2014
  • Juli 2014
  • Juni 2014
  • Mai 2014
  • April 2014
  • Februar 2014
  • Januar 2014
  • Dezember 2013
  • November 2013
  • Oktober 2013
  • September 2013
  • August 2013
  • Juli 2013
  • Juni 2013
  • Mai 2013
  • April 2013
  • März 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • Dezember 2012
  • November 2012
  • Oktober 2012
  • September 2012
  • August 2012
  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • Mai 2012
  • April 2012
  • März 2012
  • Februar 2012
  • Januar 2012
  • Mai 2011
  • Dezember 2010
  • Oktober 2010
  • August 2010
  • Juli 2010
  • Juni 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • November 2009
  • Oktober 2009
  • November 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • November 2006
  • Juni 2006
  • Februar 2006
  • September 2005
  • August 2005
  • Juli 2005
  • Juni 2005
  • Februar 2005
  • Januar 2005
  • August 2004
  • Mai 2003
  • April 2003

  • Altbausanierung Badezimmer Dachgeschoss Energiekosten Energiepolitik Energie sparen Energiesparen Energiewende Fachwerk Globaltemperatur Grundstück Holz Immobilien Kaminofen Klima klimawandel Luftfeuchtigkeit Stromkosten treibhauseffekt Umzug
    Meta
    Anmelden

    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!


    Archive for Februar, 2023

    Millionen Häuser und Wohnungen sanieren

    Posted by Rauch on 23rd Februar 2023

    „Millionen Häuser und Wohnungen in Deutschland müssen in den kommenden Jahren saniert und gebaut werden. Dafür braucht es neue Experten…“, so https://nachrichten.handelsblatt.com vom 21.2.2023 von Franziska Telser.

    Man kann schlecht einschätzen, welche Maßnahmen künftig geplant und realisiert werden sollten, um eine solche Strategie zu verfolgen. Eine dieser Strategien wird im Artikel „Der künftige Bautrend im Einklang mit der Natur“ beschrieben.

    Eindeutig wird deutlich, die Immobilie dient in erster Linie als Wertanlage und nicht als Gebrauchsgegenstand zum Wohnen oder für andere Zwecke für Kultur, Bildung und Wertschöpfung.

    Einfluss der deutschen Wirtschaft auf den künftigen Immobilienmarkt

    Die gegenwärtige deutsche Wirtschaft zeigt eher einen Niedergang, was sich direkt auf den Sozialstatus auswirkt. Für den Zuzug dürfte das Land immer mehr an Attraktivität verlieren. Nach der Aktion der letzten 3 Jahre sind die eigenen gesundheitlichen Probleme und der Familie in den Mittelpunkt gerückt. Diese Tatsachen lassen den Traum vom eignen Heim immer weiter in die Ferne rücken. Ausführlich auf die Einzelheiten wird auf ib-rauch.de eingegangen.

    Zum Beispiel wird im o.g. Artikel geschrieben, dass rund 30 Prozent aller Treibhausgasemissionen größtenteils durch das Heizen der Gebäude produziert werden. (Im Artikel von immobilienscout24.de vom 16.3.2023 werden sogar 36 % genannt.) Um die Bedeutung zu unterstreichen, werden noch solche Begriffe, wie Klimasünder oder gesetzten Klimaziele genannt. Mit dieser Argumentation versucht man, wirtschaftlich unsinnige Sanierungsmaßnahme zu begründen.

    97 % der CO2-Entstehung sind natürlichen Ursprungs und 3 % verursacht der Mensch. Also stammt circa 1 % der CO2-Entstehung von Gebäuden. Nach Berechnung von Rolf Schuster liegt der Anteil des weltweiten des CO2-Ausstoßes von Deutschland bei 2,4 %. Davon entfallen auf deutsche Gebäude circa 0,024 % der weltweiten CO2-Entstehung. Mehr hierzu im Artikel Kohlendioxid. Die größten CO2 Prozenten, wie USA oder China interessiert es wenig, wenn Deutschland seine menschengemachte CO2 Entstehung um 30 % reduziert, da sich diese im vernachlässigbaren Bereich befindet. Dafür müssen die deutschen Gebäudebesitzer unter anderem für Dämmmaßnahmen Milliarden ausgeben, welche sie in die Kreditabhängigkeit treibt.

    Hierzu hat das Europäische Parlament am 14. März 2023 für eine strengere Sanierungspflicht für Immobilien gestimmt, was besonders ältere Immobilien betrifft. Europaweit (gemeint ist EU-weit) wären von dieser Umsetzung über 30 Millionen Wohnungen und Häuser betroffen. Wenn aber der größte Teil der Immobilienbesitzer kein Geld hat? Will man Millionen Immobilien „verstaatlichen“ oder die Immobilienbesitzer einsperren? In Deutsch ist sicherlich diese Pflicht sicherlich bedingt durchsetzbar, aber in Rumänien sicherlich kaum möglich. (Die Erfahrungen zeigen, dass diese Bürger mit ihrem Staatsoberhaupt kurzen Prozess machen.)

    Um die Entsorgung des Sonders aus der nachträglichen energetischen Sanierungen müssen sich die künftigen Generationen kümmern. Die Baustoffe Holz, Ziegelsplitt oder Lehm lassen sich sehr einfach wieder in den natürlichen Kreislauf einfügen. (Auch ein Teil von Beton lässt sich für andere Bauprojekte wieder einsetzen.) Was bei allen künstlichen oder energetisch hoch veredelten Produkten nur mit einem hohen Aufwand oder sogar mit Schadstofffreisetzung möglich ist.

    Die Zukunft der Wohnstruktur

    Die mögliche Zukunft ist einmal die Idee der künftigen zentralisierten Wohnsilos, (siehe z. B. den ersten Teil in der Stadt mit Bruce Willis im Film „DAS FÜNFTE ELEMENT“), welche durch die im Artikel von Franziska Telser genannten Berufe ermöglicht werden sollen.

    Der andere Trend ist zurück zu bewohnbaren Gebäuden mit hoher energetischer Anbindung der Familien, zur Mutter Heimat und zur Natur mit einer dezentralen Struktur, bestehend aus Siedlungen und kleine Städte als Zentren, analog wie die historischen Strukturen, nur unter Berücksichtigung heutiger und künftiger Bedürfnisse und Möglichkeiten, abhängig vom Bewusstseinszustand (Schwingung) der Bewohner. Hier werden auch keine Asset- und Property-Manager benötigt.

    Wie bereits zum Anfang geschrieben, wird sich aus meiner Sicht die Bevölkerungsanzahl in der nahen Zukunft in Mitteleuropa erheblich reduzieren. Damit sind die Erfordernisse des Neubaus und der energetischen Ertüchtigung von Bestandsbauten rückläufig. Ausgehend vom zweiten Trend sind die historischen Bestandsbauten den künftigen Bedürfnissen der Bewohner anzupassen. Als Beispiel soll hier der Artikel „Was sind Lichtkristallgebäude?“ genannt werden.

    Was ich im Artikel sehr vermisse, sind Experten, welche sich mit dem richtigen Bauen in der Praxis für die Bewohner auskennen, wie es früher einmal die alten Baumeister konnten. Oder Landschaftsarchitekten, welche sich mit der Herstellung der Harmonisierung der Siedlungen mit der Natur beschäftigen und alle Fehler gerader der letzten Zeit korrigieren, wie Entwaldung, Bach- und Flussbegradigung oder die Zerstörung der natürlichen Energieadern (Ley-Linie) der Erde durch künstliche Energiefelder, wie z. B. durch Windparks oder Ballungszentren.

    Es wird immer wieder vergessen, die Flora und Fauna sind Gäste auf dem lebendigen Wesen Mutter Erde, einem Torusfeld, welches an die Galaxis informativ und energetisch angebunden ist. Dies unterscheidet sich grundsätzlich zur seelenlosen künstlichen Intelligenz.

    Die hier in der Baubranche zur Anwendung kommende IT-Technologie sind Hilfsmittel, sicherlich sehr nützlich im Bereich der Bautechnologie und Projektierung. Die inhaltliche und fachliche Qualität ist abhängig vom Softwareentwickler und ersetzt auf keinem Fall die fachliche Kompetenz des Bauingenieurs und Architekten, welche für den Menschen bewohnbaren Gebäuden errichten sollten bzw. die Bestandsbauten sanieren.

    Dazu muss man auch die gesundheitliche Gefährdung von Smart Home und noch viel schlimmer sind die Fotovoltaik-Anlagen oder die vielen Wohngifte und energetisch ungünstigen Konstruktionen einschätzen können. Dazu mehr in den Artikeln „Der Einfluss der Baustoffe auf das Energiefeld der Menschen“ oder „Die Dachform – die energetische Verbindung der Bewohner mit der Natur„.

    Eine Ergänzung. Auch hoch qualifizierte Bauleiter, Projektleiter und Manager bekommen keine Bauwerke zustande, wenn es keine motivierten und gut qualifizierten Fachkräfte gibt, welche die Vorgaben in Form von vergegenständlichter Arbeit in der Praxis umsetzen. Nach dem festgestellt wurde, dass der Neubau im Wohnungsbau stark rückläufig ist, fürchtet man mit einem dauerhaften Verlust von Fachkräften in der Baubranche, so  ntv Wirtschaft vom 24.2.2023.

    Posted in Bauen und Wohnen | Kommentare deaktiviert für Millionen Häuser und Wohnungen sanieren

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022