bauratgeber24.de   Blog zum gesunden Bauen und Wohnen


Bauratgeber24  |  Sanierungskosten  |  Bauideen  |  Download  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung
Artikel im Blog

Alle Beiträge


Baustoffkennwerte
Gewünschten Baustoff eingeben

  

Faching., Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing. Peter Rauch PhD
Peter Rauch PhD
Dipl.-Ing.oec., Ing.oec., Ing.
Es gibt viele Bauratgeber, welche im Auftrag oder für das System arbeiten, aber nicht für den freien Menschen.
Subscribe



Archives
  • März 2024
  • Februar 2024
  • September 2023
  • August 2023
  • Juli 2023
  • Juni 2023
  • Mai 2023
  • Februar 2023
  • Januar 2023
  • Dezember 2022
  • November 2022
  • Oktober 2022
  • September 2022
  • August 2022
  • Juli 2022
  • Juni 2022
  • Mai 2022
  • April 2022
  • März 2022
  • Februar 2022
  • Januar 2022
  • November 2021
  • August 2021
  • Juni 2021
  • Mai 2021
  • April 2021
  • März 2021
  • Februar 2021
  • Dezember 2020
  • November 2020
  • Oktober 2020
  • August 2020
  • März 2020
  • Februar 2020
  • Dezember 2019
  • November 2019
  • Oktober 2019
  • September 2019
  • August 2019
  • Juli 2019
  • Juni 2019
  • Mai 2019
  • April 2019
  • Februar 2019
  • Januar 2019
  • Dezember 2018
  • November 2018
  • Juli 2018
  • Juni 2018
  • Mai 2018
  • April 2018
  • März 2018
  • Februar 2018
  • Januar 2018
  • Dezember 2017
  • November 2017
  • Oktober 2017
  • September 2017
  • August 2017
  • Juli 2017
  • Juni 2017
  • Mai 2017
  • April 2017
  • März 2017
  • Februar 2017
  • Januar 2017
  • Dezember 2016
  • November 2016
  • Oktober 2016
  • September 2016
  • August 2016
  • Juli 2016
  • Juni 2016
  • April 2016
  • März 2016
  • Februar 2016
  • Januar 2016
  • Dezember 2015
  • Oktober 2015
  • September 2015
  • Juli 2015
  • Juni 2015
  • April 2015
  • März 2015
  • Februar 2015
  • Januar 2015
  • Dezember 2014
  • November 2014
  • Oktober 2014
  • September 2014
  • August 2014
  • Juli 2014
  • Juni 2014
  • Mai 2014
  • April 2014
  • Februar 2014
  • Januar 2014
  • Dezember 2013
  • November 2013
  • Oktober 2013
  • September 2013
  • August 2013
  • Juli 2013
  • Juni 2013
  • Mai 2013
  • April 2013
  • März 2013
  • Februar 2013
  • Januar 2013
  • Dezember 2012
  • November 2012
  • Oktober 2012
  • September 2012
  • August 2012
  • Juli 2012
  • Juni 2012
  • Mai 2012
  • April 2012
  • März 2012
  • Februar 2012
  • Januar 2012
  • Mai 2011
  • Dezember 2010
  • Oktober 2010
  • August 2010
  • Juli 2010
  • Juni 2010
  • März 2010
  • Februar 2010
  • Dezember 2009
  • November 2009
  • Oktober 2009
  • November 2007
  • September 2007
  • August 2007
  • Juli 2007
  • April 2007
  • März 2007
  • Februar 2007
  • Januar 2007
  • November 2006
  • Juni 2006
  • Februar 2006
  • September 2005
  • August 2005
  • Juli 2005
  • Juni 2005
  • Februar 2005
  • Januar 2005
  • August 2004
  • Mai 2003
  • April 2003

  • Altbausanierung Badezimmer Dachgeschoss Energiekosten Energiepolitik Energie sparen Energiesparen Energiewende Fachwerk Globaltemperatur Grundstück Holz Immobilien Kaminofen Klima klimawandel Luftfeuchtigkeit Stromkosten treibhauseffekt Umzug
    Meta
    Anmelden

    Сильнейшая защита от всего негатива и опасностей!


    Magneten im Haushalt oder im Büro

    Posted by Rauch on September 8th, 2013

    Magneten im Haushalt oder im Büro sind nicht mehr wegzudenken. Durch das Zunutzemachen des Magnetismus werden viele Geräte im Haushalt betrieben, wie zum Beispiele die Elektromotoren der Küchenmaschinen und Waschmaschinen oder die Lautsprecher der Fernseh- und Rundfunkgeräte. Hierbei ist jedoch zu unterscheiden, ob es sich um Dauermagneten oder Magnetfelder durch elektrischen Strom handelt.

    Ferromagnetische Stoffe, wie zum Beispiel Eisen, Nickel und Kobalt, können einen Zustand annehmen, aber auch verlieren, in dem sie auf bestimmte andere Körper Kräfte ausüben. Dies wird an der Kompassnadel (Magnetnadel) deutlich. Diese zeigt ungefähr in die geografische Nordrichtung. Damit kann man sich recht gut im unbekannten Gelände orientieren, wenn kein Navigationsgerät vorhanden ist. Aber auch die Erdkugel ist ein riesiger Dauermagnet.

    Gewöhnlich sind die kleinen Dauermagneten wenige Millimeter groß und mit einer farbigen Plastikkappe versehen. Wir benutzen diese an einer kleinen Metalltafel an der Wand und heften mit den Magneten wichtige Informationszettel an. In der Küche haben wir kleine lustige Figuren, die am Kühlschrank oder an der Umlufthaube mit ihren Magnetfüßen kleben.

    Ärgerlich sind dagegen die Schranktüren der Küche. Diese werden durch Magneten gehalten. Klappt man die eine Tür zu, öffnet sich sofort die Nebentür. Die Kräfte, die diese einfachen Türmagneten haben, sind nicht besonders groß. Sicherlich werde ich dies durch Neodym- oder NdFeB-Magneten austauschen müssen. Magnete mit Neodym sind äußert leistungsfähige Magnete, welche aus einer gesinterten Neodym-Eisen-Bor-Verbindung bestehen und vorwiegend mit einer Schutzschicht aus Nickel überzogen sind.

    Bereits ein kleiner Magnet mit der Größe D 10×4 mm, z. B. N48 hat eine Hubkraft von etwa 4 kg. Wobei in diesem Fall N48 eine Qualitätsstufe mit einer bestimmten Stärke der Hubkraft ist. N35 Magneten sind etwas 70 % schwächer, was sich aus dem Verhältnis der Zahlen 35:48 ergibt. Diese Magneten müssen immer mit einem Edelmetall, wie zum Beispiel Zink, Nickel oder Chrom, überzogen werden. Diese Schutzschicht dient als Korrosionsschutz.
    Für diese starken Magneten gibt es viele Anwendungsgebiete, gerade dort, wo man eine Verbindung ohne Kleber oder eines anderen Verbindungsmittels mit einer Oberfläche benötigt.

    Pinnwand mit Magnete

    Wir hatten gerade vor wenigen Tagen den Elektrosmog eines Handys gemessen und mit einer Abschirmtechnik (kleines spezielles Metallblättchen) verglichen. (Für Interessierte: Ohne diesen Chip zeigte das Messergebnis größer 10.000 nT (Tesla) an und mit Abschirmung zwischen 2.500 bis 5.000 nT. Es ist eine wesentliche Reduzierung, liegt aber immer noch im gesundheitlich bedenklichen Bereich.)

    Diese Messgeräte habe ich an einem einfachen Magnet an unserer Pinnwand gehalten und konnte kein Magnetfeld messen. Leider habe ich kein Neodymmagnet und kann daher keine Messung durchführen. Bei dem großen Magnetfeld von etwa 1,19 Tesla sollte man dann doch etwas vorsichtig sein. Diese sollten sich nicht gerade dauerhaft in der Nähe des Kopfes befinden, zum Beispiel im Bereich des Kopfendes des Bettes. Dass hier auch kein Radiowecker wegen Elektrosmog stehen darf, dürfte sich schon rumgesprochen haben.

     
    Kosmisches Gesetz

     ©  Bauratgeber24  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung   2/2022